Pinker Strand – ein Wunder der Natur

Es gibt viele magische Orte auf der Welt, allerdings pinkfarbene Strände sind schon eine Besonderheit. Einen weißen, goldenen oder auch schwarzen Strand haben Sie mit Sicherheit bereits einmal gesehen, aber pinkfarbene?  Unsere Reiseexperten haben die fünf bekanntesten für Sie herausgesucht. Aber Vorsicht, seien Sie nicht enttäuscht, wenn die Strände in Wirklichkeit nicht ganz so farbfreudig aussehen, wie es so mancher Post glauben machen will.

#1 Pink Sand Beach auf Harbour Island, Bahamas

Ein Strand, der sprachlos macht, so schön ist er. Die Bahamas sind der Urlaubstraum schlechthin. Wer auf die Bahamas fliegt, erwartet paradiesische Strände, Palmen und eine atemberaubende Unterwasserwelt. Doch wer rechnet schon mit einem pinken Sandstrand? Auf den Bahamas ist vieles rosa – rosafarbene Häuser, rosafarbene Flamingos, und auch bei den fröhlichen Einheimischen sieht man immer wieder ein rosafarbenes Kleidungsstück. Eigentlich dürfte es die Touristen nicht verblüffen, wenn es auch noch rosafarbene Strände gibt.

Die zahlreichen Atolle und Korallenriffe, die die Insel umgeben und ein Paradies für Taucher und Schnorchler sind, verursachen den pinken Farbton des Pink Sand Beach. Fragmente der dort lebenden Kleinstlebewesen lagern sich zwischen den Sandkörnern als Sediment ab und bewirken die besondere Färbung. Trotz seiner hohen Attraktivität ist der Strand aufgrund seiner Lage noch nicht so überlaufen.

Der Pink Sand Beach auf der Insel Harbour Island leuchtet in einem leichten Rosaton.

Sie möchten eine Reise zu den Bahamas buchen? Unsere Reiseexperten beraten Sie gern.

#2 Strand Pantai Merah auf Komodo, Indonesien

Die Insel Komodo, eine der Sundainseln Indonesiens, wartet ebenfalls mit einem spektakulären pinkfarbenen Strand auf. Die Farbgebung verdankt der Strand dem vorgelagerten Korallenriff. Die dort heimische Orgelkoralle sorgt für die außergewöhnliche Farbe des Strandes. An dem fast menschenleeren Strand können Sie leicht dem Alltag entfliehen, im kristallklaren Wasser schnorcheln und die fantastische bunte Unterwelt bestaunen.

Die schroffen Hänge und die Vegetation stehen in starkem Kontrast zu den Sandstränden und dem blauen, korallenreichen Wasser.

Doch auch Naturliebhaber kommen auf der Insel auf ihre Kosten. Die größte Echsenart der Welt, der Komodowaran, lebt hier. Die Echse kann eine Länge von durchschnittlich zwei bis drei Metern erreichen. Der Komodo National Park gehört zum UNESCO–Weltkulturerbe. In ihm leben ca. 5700 dieser einmalig auf der Welt vorkommenden Riesenechsen, die auch als Komodo-Drachen bezeichnet werden. Besichtigungen der Komodowarane dürfen nur mit den örtlichen Führern der Naturschutzbehörde unternommen werden. Doch in dem Nationalpark gibt es noch weitere besondere Tierarten, wie beispielsweise krabbenfressende Makaken oder das Timor deer, die Sie bestaunen können. Die farbprächtigen Korallenriffe von Komodo beherbergen eine große Artenvielfalt. Meeresschildkröten, Wale, Delfine oder Dugongs können Sie hier beobachten.

Allerdings ist Komodo mit dem zauberhaften Strand schlecht zu erreichen. Die Insel hat keinen eigenen Flughaften, und der nächste ist fast 1,5 Flugstunden entfernt. Viele Touristen reisen deshalb auch mit dem Schiff an.

Sie wollen nach Komodo? Unsere Reiseexperten helfen Ihnen gern und buchen für Sie entsprechenden Unterkünfte und Flüge.

#3 Strand Spiaggia Rosa, Sardinien

Man muss nicht immer an das andere Ende der Welt reisen, um einen pinkfarbenen Strand zu sehen. Auch Europa hat diese besonderen Strände zu bieten. Auf der Insel Sardinien finden Sie ein solch Wunder der Natur. Der berühmte Strand Spiaggia Rosa zählt zu den schönsten im Mittelmeer. Spiaggia Rosa – hier weist bereits der Name darauf hin, was den Besucher der kleinen Insel bei Sardinien erwartet. Wörtlich übersetzt, bedeutet Spiaggia Rosa nämlich „Rosa Strand“, und der Strand leuchtet tatsächlich in einem zarten Rosaton. Der pinke Farbton entsteht durch die Schalenreste der Miniacinia Miniacea, die auf der Insel vorkommt.

Der Strand liegt im Norden der kleinen Insel Budelli im La Maddalena-Archipel zwischen Korsika und Sardinien. Jedoch darf diese 1,6 km² große, unbewohnte Insel nicht betreten werden, da sie sich in Privatbesitz befindet und zum Nationalparks des La-Maddalena-Archipels gehört. In den vergangenen Jahren besuchten zahlreiche Touristen die Insel und nahmen den Sand als Souvenir mit nach Hause. Deshalb wurde der Park 1998 unter Schutz gestellt und für Touristen gesperrt. Naturführer überwachen den Park, damit sich die Landschaft wieder erholen kann. Der Strand kann nur noch bei einem Bootsausflug aus der Ferne bewundert werden. Dies ist trotzdem ein besonderes Erlebnis.

Der traumhafte Strand wurde bereits in dem Film „Deserto rosso“ verewigt.

#4 Strand Elafonisi Beach, Kreta

Sie haben noch nicht genug von pinken Stränden? Dann willkommen in Griechenland! Im südlichen Teil der Insel Kreta befindet sich der Strand Elafonisi Beach. Ein Besuch des rosafarbenen Elafonisi Beach ist ein Highlight einer jeden Kreta-Reise. Auch hier kommt die pinke Farbe von den Meerestieren. Den Strand kann man mit einem PKW, dem Bus oder per Boot erreichen. In der Nähe des Parkplatzes gibt es kleinere Einkaufsmöglichkeiten und sanitäre Anlagen.

Der Strand erfreut sich großer Beliebtheit, sodass er vor allem in der Hochsaison stark besucht ist. Aufgrund des flachen Wassers eignet sich der Strand besonders für Familien mit kleinen Kindern. Etwas abseits finden Sie auch ruhigere Stellen, wo Sie die traumhafte Kulisse genießen können. Wenn die Sonne abends untergeht, ist es ein besonders schönes Schauspiel und  auch etwas Ruhe am Strand eingekehrt ist. Falls Sie selbst mit einem Mietwagen angereist sind, beachten Sie bitte, dass Sie die kurvenreiche Strecke durchs Gebirge im Dunkeln bewältigen müssen.

Der wunderschöne Strand von Elafonisi lockt unzählige Besucher an. Doch damit nicht genug. Kreta hat gleich noch einen weiteren pinken Strand zu bieten.

# 5 Balos Beach, Kreta

Der pinkfarbene Strand an der Westküste liegt in einem Naturschutzgebiet, kann aber trotzdem besucht werden. Dieser Strand ist aufgrund seiner Anreise eher etwas für Abenteurer. Balos Beach kann nur über eine Schotterstraße erreicht werden. Einige Parkplätze sind vorhanden. Zum Strand gelangt man nach einem längeren Fußweg über eine Steintreppe. Schon von hier können Sie die sagenhafte Aussicht genießen.

Der pinkfarbene Strand entsteht durch die Fragmente von kleinen wirbellosen Meerestieren, die sich mit Korallen, Muscheln und Foraminiferen vermischen und dem Sand den rosa Farbton verleihen. Vor allem auf Balos gibt es viele alte Muscheln, die durch die Kraft des Meeres zerrieben wurden und den Effekt am Strand erzeugen.

Ab späten Vormittag wird der Strand von Touristenschiffen angefahren, und es kann in der Bucht schon einmal voll werden. Also lieber bereits morgens anreisen, zumal Sie da noch freie Parkplätze finden werden.

Da der Balos Beach eine Lagune ist, ist das kristallklare Wasser flach und warm. Beim Schwimmen fühlen Sie sich wie in einem sehr malerischen Naturpool.

Sie haben Lust auf einen traumhaften Strandurlaub? Dann stöbern Sie in unseren Angeboten oder lassen sich von unseren Reiseexperten beraten.

Kommentare

  • margot.hauffe@web.de
    25. Juni 2020 at 15:15

    Wie gern würde ich diese Schönheiten der Natur hautnah erleben.Leider ist das Alters,.und gesundheitsmäßig nicht mehr möglich.Deshalb lasse ich mich durch solche schönen Fotos und Berichte gern verzaubern.DANKE

chat
Kommentar erstellen