Nach Hawaii reisen

Sie wollen nach Hawaii reisen? Unsere Reiseexperten haben für Sie einige Highlights zusammengestellt, die Sie bei Ihrer Reise besuchen können.

Hawaii gehört seit 1959 zu den USA und besteht aus mehreren größeren Inseln. Oʻahu ist eine der Hauptinseln Hawaiis. Hier befindet sich auch die Hauptstadt Honolulu.

Waikīkī Beach in Honolulu ist eine der Hauptattraktionen für Touristen, die nach Hawaii reisen.

Besuch von Pearl Harbor

Ein Besuchermagnet auf Oʻahu ist Pearl Harbor. Es lohnt sich ein Besuch der Ausstellung im Ort. Diese zeigt, welche Rolle Hawaii im Zweiten Weltkrieg spielte. Das versunkene Wrack der USS Arizona kann von Booten aus besichtigt werden.

In Pearl Harbor können fünf historische Stätten besucht werden: das USS Arizona Memorial, das Battleship Missouri Memorial, das USS Bowfin Submarine Museum & Park, das USS Oklahoma Memorial und das Pacific Aviation Museum.

Nach Hawaii reisen und aktiv sein

In Hawaii herrschen über das ganze Jahr angenehme Temperaturen. Hawaii bietet alles für einen perfekten Urlaub. Das Hinterland mit seinen Vulkanen ist bei den Trekkingfreunden sehr beliebt. Einer der schönsten Wanderwege der Welt, der Kalalau Trail, befindet sich hier.

Der Kalalau Trail, eine der schönsten Küstenwanderungen, führt über 11 Meilen an der Steilküste entlang.

Im Volcanoes National Park, einem Park mit den weltweit aktivsten Vulkanen, sehen die Besucher gewaltige Krater, die durch die Vulkane entstanden sind. 240 Kilometer Wanderwege führen durch den Park und an einer begehbaren Lavaröhre vorbei. Der Volcanoes National Park bietet zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten. Aktuelle Informationen über Eruptionen können Sie hier abfragen.

Begehbare Lavaröhre im Volcanoes National Park, den Sie unbedingt besuchen sollten, wenn Sie nach Hawaii reisen.

Nicht nur brodelnde Lava können Sie entdecken, wenn Sie nach Hawaii reisen, sondern auch gigantische Wasserfälle wie den 135 m hohen Akaka Fall. Diesen gigantischen Wasserfall können Sie nach einer einstündigen Wanderung durch den Regenwald erreichen.

Der Akaka Falls ist eines der Highlights und sollten Sie nicht verpassen, wenn Sie nach Hawaii reisen.

Nach Hawaii reisen und baden

Doch die meisten Touristen kommen wegen der berühmten Strände nach Hawaii. Vom Strand von Waikīkī, dem touristischen Zentrum Oʻahus, hat bestimmt schon jeder mal gehört. Der Ort verfügt über zahlreiche Hotels, die sich teilweise direkt am Strand befinden. Hinter dem beliebten Strand erheben sich erloschene Vulkane. Abschnitte des Strandes bieten perfekte Bedingungen für Wellenreiter. Wellen von mehreren Metern Höhe sind keine Seltenheit. Es gibt aber auch Strandabschnitte, in denen relaxt gebadet werden kann. Wer mit Meeresschildkröten schnorcheln will, findet an der Nordküste den perfekten Strand. Den längsten weißen Sandstrand finden Sie auf der Ostküste Oʻahus.

Schnorcheln mit den Meeresschildkröten am Strand von Oʻahus.

Kauaʻi, eine weiteren Hauptinsel Hawaiis, gilt als Garteninsel. Bei Spaziergängen auf der Insel können schöne Gärten und ein sagenhafter Regenwald bewundert werden. Auf der Insel lohnt sich ein Besuch des  Poipu Beach. Dieser Strand gilt als einer der schönsten Strände Amerikas. Sie können hier surfen, schnorcheln und schwimmen. Ein Teil des Strandes ist fast wellenfrei und eignet sich daher auch gut für Familien mit kleinen Kindern. Wer möchte, kann am Poipu Beach auch Mönchsrobben beobachten.

Am Poipu Beach relaxende Mönchsrobben.

Roter und schwarzer Strand von Hawaii

Doch auf Hawaii gibt es auch zahlreiche bunte Strände. Auf Maui, der zweitgrößte Insel Hawaiis finden Sie einen schwarzen Sand. Dieser erhält seine Farbe durch die vulkanischen Aktivitäten. Doch damit nicht genug. Wenn Sie bunte Strände mögen, finden Sie auf Maui noch einen roten Strand. In der Kaihalulu Bay stammt die rote Farbe des Sandes von den rostfarbenen Lavaklippen. Jedoch ist dieser Strandabschnitt aufgrund seiner Strömungsverhältnisse weniger zum Schwimmen und Baden geeignet.

Der rote Strand von Kaihalulu Bay begeistert alle, die nach Hawaii reisen.

Grüner Strand von Hawaii

Einer der schönsten und seltensten Strände weltweit ist der Papakōlea Beach in Hawaii mit seinem grünen Sand. Von Weitem sieht es aus, als würden die Menschen auf einer Wiese am Meer liegen. Beim Näherkommen werden Sie jedoch rasch feststellen, dass es sich tatsächlich um einen grünen Sandstrand handelt. Jeder Besucher war bisher von der ungewöhnlichen Strandfarbe fasziniert. Doch für die Einheimischen hat der Strand noch eine tiefere Bedeutung. Für sie ist es ein Ort mit geheimnisvoller Kraft.

Der Strand hat nicht nur eine besondere Farbe, sondern auch noch drei Namen. Papakōlea-Strand wird er nach dem Kōlea-Vogel, dem pazifischen Goldregenpfeifer, genannt, der oft am Strand zu sehen ist. Seine zweite Bezeichnung lautet Mahana-Strand nach dem Aschenkegel, der für die grüne Farbe verantwortlich ist. Mittlerweile wird er oft auch als Green Sand Beach bezeichnet.

Man mag es fast nicht glauben, dass es Strände in dieser Farbe gibt. Das Mineral Olivin verleiht dem Papakōlea Beach in Hawaii seine außergewöhnliche Farbe.

Woher hat der Strand seine grüne Farbe?

Die Farbe verdankt der versteckt liegende Strand dem Mineral Olivin, das aus dem Mauna Loa-Vulkan, einem der größten aktive Vulkane der Welt, stammt. Über Jahrzehnte hinweg wurde das Olivin durch Erosion abgetragen und gelangte so ins Meer. Die Meeresbrandung zerrieb das Material zu Staub und spülte die kleinen Kristalle wieder an die Küste zurück. Daher erhält der Strand seinen grünen Glanz und schimmert je nach Sonnenstand in der verschiedensten grünen Schattierungen. Jedoch ist auch die unterschiedliche Mischung des Sandes für die unterschiedliche Farbintensität verantwortlich. Die grünen Olivin-Kristalle vermengen sich mit dem schwarzen Lavasand und den weißen Korallen- bzw. Muschelsedimenten. Dadurch erscheinen manche Flecken grüner als andere. Leider wird dieser fast einmalige Strand nicht immer grün bleiben. Geologen haben festgestellt, dass das Mineral Olivin mit der Zeit vom Meer weggeschwemmt wird.

Anreise zum Strand

Der Strand befindet sich in der Nähe des Vulkans Mauna Loa, auf der südlichsten Spitze von Oʻahu. Jedoch muss man sich anstrengen, um diesen seltenen Strand zu sehen, denn der Green Sand Beach kann nur zu Fuß erreicht werden. Die abgelegene Strandbucht ist eher etwas für Wanderer und Abenteurer. Sie fahren auf der Insel Richtung South Point und gelangen an einen Parkplatz, von dem es noch 4 Kilometer bis zum Strand sind. Diese können über das Weideland auf Trampelpfaden zu Fuß zurückgelegt werden. Aber beachten Sie, dass es auf der Strecke kaum Schatten gibt. Bei der kleinen, leichten Wanderung können Sie immer wieder die Aussicht auf das Meer genießen. Sie müssen dann Lavaklippen hinuntersteigen, um an den Strand zu gelangen.

Wer keine Lust zum Laufen hat, kann auf der Ladefläche eines Trucks mitfahren. Die Einheimischen bieten diese Touren an und fahren Sie auch wieder zurück zum Parkplatz. Jedoch weisen die Behörden darauf hin, dass das Fahren zum Papakōlea Strand illegal ist. Das Land zwischen dem Parkplatz und dem Strand ist zerbrechlich und beherbergt viele kulturell bedeutsame Orte, die durch das Fahren zum Strand beschädigt werden. Außerdem vernarbt dadurch die Landschaft. Der Eigentümer des Grundstücks erlaubt keinen Fahrzeugzugang zum Strand. Ebenso verbieten alle Autovermieter auf Big Island, mit den Mietwagen zum grünen Sandstrand zu fahren.

Reisetipps

Nach Hawaii reisen ist ein Sehnsuchtstraum vieler Menschen. Ein Flug dauert etwa 20 Stunden. Die Hotelpreise sind auch höher als in anderen Urlaubsgebieten der USA. Jedoch gibt es auch preiswertere Ferienwohnungen. Sie wollen nach Hawaii reisen? Unsere Reiseexperten helfen Ihnen gern, bei der Planung einer Reise nach Hawaii. Sie stellen Ihnen Hotelangebote, Flüge und auch Touren zusammen.

Kommentare

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen