Karibikinsel – ein Traumurlaub

Karibikinsel – steht für traumhafte Buchten mit schneeweißen Stränden und Palmen, die sich im Wind wiegen. Die zahlreichen Karibikinseln bieten abwechslungsreiche Landschaft, grüne Regenwälder mit einer exotischen Tier- und Pflanzenwelt. Malerische Kolonialstädte laden zum Bummeln ein. Die Einheimischen werden Sie mit Ihrer Lebensart anstecken. Die Musik der Karibik versprüht ungemeine Lebenslust, und bald werden Sie zu heißen Rhythmen die Hüften schwungvoll kreisen lassen. Die Karibikinseln bieten Voraussetzungen für einen perfekten Urlaub.

Lage der Karibikinseln

Die Karibikinseln zählen geografisch zu Mittelamerika und liegen im Karibischen Meer. Die Inselwelt erstreckt sich über einen fast 4000 Kilometer langen Bogen von Florida im Norden bis zur Nordküste Südamerikas.

Zu den tropischen Inseln gehören zahlreiche kleine Inseln und die Inselgruppen der Großen und Kleinen Antillen und die Bahamas.

Die beliebten Ferienziele Kuba, die Dominikanischen Republik und Jamaika zählen zu den Großen Antillen. Trinidad, Aruba und Virgin Islands sind bekannte Inseln der Kleinen Antillen.

Bei den Kleinen Antillen wird  zwischen „Inseln über dem Wind“ und „Inseln unter dem Wind“ unterschieden. Die „Inseln unter dem Wind“ liegen im südlichsten Teil der Karibik und sind weniger von den verheerenden Hurrikans betroffen. Die Temperaturen dieser Inselgruppe liegen bei 29°C und die Luftfeuchtigkeit ist geringer.

Die Bahamas, die Großen Antillen und die „Inseln über dem Wind“ haben ein tropisches Klima. Von Mai bis November ist mit Regen zu rechnen. Außerdem treten in dieser Zeit gehäuft tropische Wirbelstürme auf. Die beste Reisezeit sind die Monate von Dezember bis April, wo es bei angenehmen 27°C trocken ist.

Karibikinsel: Historisches

Christopher Kolumbus landete 1492 als erster Europäer in San Salvador auf den Bahamas und stellte bereits damals fest, dass die Karibikinseln das Schönste sind, was er jemals gesehen hatte. Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Insel von Menschen unterschiedlichster Nationalitäten besiedelt und die Karibikinseln wurden Kolonien.

Die zahlreichen kleinen Inseln mit ihrem angenehmen Klima boten im sogenannten „Goldenem Zeitalter der Piraterie“ zahlreichen Seeräubern und Piraten Unterschlupf. Von dort starteten die Freibeuter ihre Angriffe auf die spanischen Schiffen, die enorme Schätze an Bord hatte. So manche Stadt, die Sie bei einem Urlaub auf einer Karibikinsel besuchen werden, war früher vielleicht ein Piratenort. Berühmte Piraten waren u. a.  Henry Morgan oder Blackbeard, die auf den Inseln lebten und herrschten.

Doch auch Hollywood hat bereits seit Jahrzehnten die Karibik und die Piraten für sich entdeckt und so manchen Filmklassiker produziert.

Traumhafte Karibikinsel – eine Auswahl

Jede Insel für sich weist eine einzigartige Schönheit und besitzt einen eigenen Charme. Wasserfälle, Strände, Berge – die vielfältigen Landschaften machen die Karibikinseln zu Trauminseln.

ABC-Inseln

Zu den ABC-Inseln gehören Aruba, Bonaire und Curaçao. Aruba zeichnet sich durch seine ungewöhnliche Vegetation aus. Die langen weißen Sandstrände im Süden der Insel zählen zu den schönsten weltweit. Windsurfer finden an der schroffen Steilküste im Norden der Insel optimale Bedingungen. Ein Wahrzeichen der Insel sind die Divi-Divi-Bäume mit ihrer bizarren Form.

Die Insel Bonaire ist von einem Korallenring umschlossen und ein absolutes Tauchparadies. Die beeindruckende Unterwasserwelt wurde zum Naturschutzgebiet erklärt. Auf der Insel leben zahlreiche Flamingos und bieten ein einzigartiges Naturspektakel.

Die Insel Curaçao ist bekannt für ihren Likör, der aus einheimischen Bitterorangen hergestellt wird. Die ehemals niederländische Kolonie weist zahlreiche Sehenswürdigkeiten auf. In der Hauptstadt Willemstad kann die Kolonialarchitektur bewundert werden, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Amerikanische Jungferninseln

Die Karibikinseln Saint Croix, Saint Thomas und Saint John zählen zu den Kleinen Antillen und waren einst dänische Kolonien. Dies zeigt sich auch in der skandinavischen Architektur der Orte. Der Nationalpark, der sich auf der Insel Saint John befindet und von Laurance Rockefeller geschaffen wurde, zieht zahlreiche Touristen an. Auf den Jungferninseln können noch Ruinen aus der Zeiten des Zuckerrohranbaus besichtigt werden. Die zahlreichen Buchten laden zum Baden ein. Die Korallenriffe mit ihrer imposanten Unterwasserwelt machen das Schnorcheln zu einem besonderen Erlebnis.

Antigua und Barbuda

Zahlreiche feine Sandstrände bieten alles, was man für einen Badeurlaub braucht. Die beeindruckende Unterwasserwelt mit den bunten Korallen und der faszinierenden Tierwelt lockt zahlreiche Taucher an. Taucher lieben die Inseln auch wegen der Schiffswracks, die dem Tauchen einen besonderen Reiz verleiht. In English Harbour, einen der wichtigsten Orte der Insel, befindet sich ein Naturhafen mit einem sehenswerten Yachthafen. In den zahlreichen Cafés können Sie dem Treiben auf dem Wasser zusehen. Die Marinewerft mit ihren historischen Stätten gehören zum Nelson’s Dockyard National Park, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Inselgruppe Bahamas

Die Inselgruppe Bahamas besteht aus zahlreichen Riffen und Inseln, von denen jedoch die wenigsten bewohnt sind. Die Inseln haben jeweils ihren eigenen Charme. Eine Hauptattraktion sind jedoch die schwimmenden Schweine auf der Insel Big Major Cay.

Sie möchten mehr über die Bahamas erfahren, dann lesen Sie hier weiter.

Karibikinsel Barbados

Auf Barbados erwartet die Besucher malerische historische Gebäude aus der britischen Kolonialzeit. Die Hauptstadt Bridgetown wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Im Turner’s Hall Wood können sie den tropischen Regenwald erleben. Affen, Mungos, Schildkröten und zahlreiche Wasservögel leben auf der Insel.

Cayman Inseln

Von der Steueroase Cayman Inseln haben Sie mit Sicherheit schon einmal gehört. Die Karibikinsel wurde von Christopher Kolumbus entdeckt und besteht aus drei Inseln. Grand Cayman ist die größte der Inseln. Die Inseln sind berühmt für ihre Schildkröten. Die grünen Meeresschildkröten sind mittlerweile vom Aussterben bedroht und werden in der Islands Turtle Farm betreut. Es ist ein besonderes Erlebnis, wenn diese Tiere im November in die Freiheit entlassen werden.

Riffe vor der Küste machen die Inseln zum Tauchparadies. Mehr als 300 Schiffe sind in den Riffen vor der Insel versunken. Bei einem Tauchgang kann das russische Kriegsschiff bei Cayman Brac besichtigt werden. Diese Besonderheit wird den Tauchern lange in Erinnerung bleiben.

Karibikinsel Jamaika

Jamaika, die drittgrößte Insel der Großen Antillen, besitzt nicht nur schöne Traumstrände, sondern auch bis zu 900 Meter hohe Bergketten. Das weiche Gestein wurde von zahlreichen Flüssen ausgespült, dadurch haben sich Höhlen gebildet. Der höchste Berg der Insel, der Blue Mountain Peak, weist eine Höhe von 2.256 m auf. Die Insel ist ein beliebter Touristenort. Die meisten Touristen verbringen ihren Urlaub in Ressorts, die oft ein All-Inclusive-Programm anbieten.

Karibikinsel Martinique

Martinique gilt als Blumeninsel. Blumenrohr, Papageienschnabel, Bougainvillea und zahlreiche Orchideen wachsen das ganze Jahr auf der Insel. Im Jardin de Balata können auf der Karibikinsel zahlreiche exotische Blüten bewundert werden. Der Botanische Garten gilt als einer der schönsten der Karibik. Die ehemals französische Kolonie gehört noch heute zu Frankreich und damit zur Europäischen Union.

Ein Höhepunkt ist der Karneval im Februar, bei dem auf den geschmückten Umzügen viel getanzt und gefeiert wird. Unvergesslich wird Ihnen der Aufstieg zum höchsten Berg der Insel, den Mont Pélée, bleiben. Martinique verfügt über ein gut ausgebautes 250 km langes Wandernetz.

Puerto Rico

Puerto Rico hat mehr als nur Traumstrände und bezaubernde Landschaft zu bieten. Touristen können durch die historische Altstadt von San Juan bummeln, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Prachtvolle Residenzen und Gebäude im spanischen Kolonialstil können bestaunt werden. Die Festungsanlage am Hafen beeindruckt noch heute die Touristen.

Sint Maarten/Saint Martin

Die geteilte Karibikinsel besitzt nicht  nur zwei verschiedene Währungen, sondern die Inselteile sprechen auch verschiedene Sprachen. Der jeweilige Inselteil ist durch den französischen bzw. den niederländischen Lebensstil geprägt. Der Hafen von Sint Maarten wird oft von Kreuzfahrtschiffen angefahren. Im Südwesten der Insel befinden sich in Strandnähe von Simson Baai die Start- und Landebahn des Flughafens. Direkt über die Köpfe der Touristen hinweg fliegen die Maschinen und bietet spektakuläre Fotomotive.

Tipps für Unterkünfte auf der Karibikinsel

Auf den Inseln gibt es die verschiedensten Unterkünfte unterschiedlichster Preislage, die meist in den touristischen Gebieten liegen. In den Badeorten finden sie klassische Hotels bis hin zu First-Class-Unterkünften. Auf manchen Inseln können Sie auch Apartments oder Ferienhäuser mieten. Zudem bieten zahlreiche Privatleute Zimmer oder andere Mietobjekte an. Auf einigen Inseln können Sie auch außerhalb der Badeorte charmante Villen mieten. Wer nicht in den touristischen Zentren übernachten möchte, findet auch Unterkünfte im Hinterland der Inseln inmitten der Natur.

Kommentare

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen